Silvesterpunsch

Viktor Adler, der ja Arzt war und das Elend der Favoritner Ziegelarbeiter kannte, wird der Ausspruch zugeschrieben „Der denkende Arbeiter trinkt nicht und der trinkende Arbeiter denkt nicht!“ Diese Erkenntnis führte dann auch zur Gründung des Arbeiter Abstinenten Bundes und seiner Neugründung als „Aktion 0,0 Promille“ nach 1945.

Elend verursacht Dämon Alkohol noch heute – mehr denn je, wenn wir nur an die vielen Verkehrstoten denken, die von Betrunkenen niedergemäht wurden oder in selbstverschuldeter Berauschung die für das Lenken eines Kraftfahrzeugs nötige realistische Selbsteinschätzung verloren.

Alkohol ist ein Nervengift. Das vermittelt auch der bekannte Spruch eines unbekannten Autors:

„Alkohol ist ein hervorragendes Lösungsmittel. Es löst Familien, Ehen, Freundschaften, Arbeitsverhältnisse, Bankkonten, Leber- und Gehirnzellen auf. Alkohol löst nur keine Probleme.“

Alkohol löst aber nicht nur „auf“, er löst auch „aus“: Gewalt in der Familie etwa – und Gewalt überhaupt, denn Alkohol enthemmt. Deswegen wurden in den 1950er Jahren Mädchen unter Alkohol gesetzt, wenn meist wesentlich ältere Männer „unzüchtige“ Absichten hatten. Ende er 1960er Jahre bevorzugten „Kundige“ stattdessen Cannabis-Produkte und heute werden KO-Tropfen eingesetzt – die Gewalttätigkeit ist immer die Gleiche – und der Mythos von der Harmlosigkeit der „Nachhilfe“ zu der Sexualität, die Männer wünschen, auch. Dazu zählt auch die angebliche Eifersucht, die Männer zu Mord und Totschlag treibt, und wo es dann in der Medienberichterstattung oft heißt, er haben sich „Mut angetrunken“. Nur: Da geht es nicht um Mut, sondern um Aufblähung des kleinen, selbstwertgefährdeten Egos zum Richter und Rächer.

C. G. Jung hat in seinem Brief an Bill W., den Begründer der Anonymen Alkoholiker, „Spiritus contra spiritum“ formuliert: Den Heiligen Geist als Gegenmittel gegen Spiritus einzusetzen. Der „heilige Geist“ kann religiös verstanden werden – oder einfach als Vernunft, Respekt und Liebe.

Aus all diesen Überlegungen finde ich es indiskutabel, wenn die SPÖ Gänserndorf, wo ich meinen Mitgliedsbeitrag zahle, zum Silvesterpunsch einlädt – ärger noch als die angeblichen Charity-Vereine, wenn sie mit „Saufen für einen guten Zweck“ um Spenden werben.