Männerträume?

Peter Schröcksnadel verordnet seinen Rennläuferinnen Schminkkurse, hörte ich unlängst auf ORF Niederösterreich, damit sie fernsehgerecht „rüberkommen“. Aber ein Schirennen ist doch keine Schönheitskonkurrenz – zuckte ich zusammen – auch wenn sich das der alte Mann (74) erträumen mag …

160128_maennertraeumeIch erinnere mich noch gut an den Ärger, wenn von kurzberockten Tennisspielerinnen vor allem die Höschen in den Zeitungen abgebildet wurden.

Aber auch in der Berichterstattung von Kulturereignissen scheinen manche Kameraleute vor allem die tiefsten Dekolletees zu interessieren, oft sogar ohne das zugehörige Gesicht. „Fragmentierung“ heißt das in der psychologischen Fachsprache und gilt als Anzeichen für Beziehungsunfähigkeit oder -unwilligkeit.

Nun mag das als insgeheime „Vorliebe“ – oder je nach Körperteil Fetischismus – ignorabel sein.

Aber als quasi Pflichtübung für Sportlerinnen – und warum nicht für Sportler, denen man(n) ja auch Verbesserung zu „schöner als ein Aff‘“ raten könnte? – wird die subtile Botschaft verkündet: So wie du bist, bist du nicht OK.

Aus ähnlichen Überlegungen habe ich daher auch protestiert, dass auf dem Folder für den Frauengesundheitstag der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse im März, an dem ich auch referieren werde, Frauenbilder drauf sind, die weder der konkreten Zielgruppe noch „normalen“ Frauen überhaupt entsprechen.

Sie stammen von einem Mann – und daher wohl seiner Vorstellung von Frauen. Peinlich.

160128_maennertraeume_2160128_maennertraeume_3

Folder des Frauengesundheitstages der NÖ Gebietskrankenkassa | Samstag, 19. März 2016 | Hainburg

Folder des Frauengesundheitstages der NÖ Gebietskrankenkassa | Samstag, 19. März 2016 | Hainburg